Morgen, Dienstag: 09:00 bis 20:00 Uhr call +49 (0)228 / 62093 - 0

Caldé - La Rocca: Lago Maggiore - Ostufer - Castelveccana:

Gepflegte 4-Zimmer-Wohnung mit 3 Schlafzimmern und 2 Bädern in einer Residenz mit Schwimmbad und Tennisplatz. Garage. Seesicht. Sicht auf das grüne Umfeld und die nahegelegene Bucht von Caldé.
Verkaufspreis: € 160.000,- + 3% Vermittlungsprovision.







Etwas am Hang entstand vor ca. 8 Jahren eine Residenz mit Schwimmbad und Tennisplatz. Durch die hervorragende Lage ist diese Wohnung ideales Feriendomizil als auch Hauptwohnsitz. Strand und Restaurants sind in unmittelbarer Nähe und zu Fuß erreichbar. Die Residenz besteht aus Erdgeschoss und 1. Stock. Diagonal verlegte Fliesenböden. Jährliche Nebenkosten ca. 1.000.- € plus eigener Verbrauch. Wohnungsaufteilung:

 

Untere Ebene:

  • Wohn-/ Esszimmer mit Ausgang auf den Balkon
  • open space-Küche mit Fenster
  • 2 Schlafzimmer
  • Badezimmer mit Fenster
  • Balkon mit seitlicher Seesicht

 

Obere Ebene:

  • Schlafzimmer mit Duschbad und holzverkleideten Decken

 

 Verkaufspreis inklusive Möblierung und Garage: € 160.000,- + 3 % Vermittlungsprovision

 





Lage: Castelveccana

Castelveccana (ca. 1.800 Einwohner) verdankt seinen Namen den beiden Ortsteilen "Castello Valtravaglia" und "Veccana", die im Jahr 1928 verwaltungstechnisch zusammen gelegt wurden. Archäologischen Funden zufolge waren die ersten Siedler im 9. Jahrhundert v. Chr. keltischen Ursprungs. Später nahmen die Römer Besitz von der Gegend. Der Name und die Geschichte des Ortes sind untrennbar mit der Festung „Rocca di Caldé“ verbunden, die im Jahr 1513 von den Schweizern dem Erdboden gleichgemacht wurde.
Hoch über der Gemeinde erhebt sich der markante Kalkfelsen mit den Ruinen und dem Leuchtturm, der von weitem der Christusstatue in Rio de Janeiro ähnelt und deswegen von den Einwohnern liebevoll als „Zuckerhut“ bezeichnet wird. Am Fuße des Felsen liegt das malerische Fischerdörfchen Caldé mit seinem alten romantischen Hafen, das durch sein mediterranes Flair auch gerne als „Portofino des Lago Maggiore“ bezeichnet wird. Die vom milden Klima begünstigte Gegend wurde ab dem 19. Jahrhundert immer mehr zum Anziehungspunkt für Künstler aus aller Welt. Schriftsteller wie Stendhal, Manzoni, Flaubert und sogar Hemingway verliebten sich in dieses Fleckchen Erde und kamen immer wieder gerne zurück.
Bekannt ist Caldé aber nicht nur durch seine vielen internationalen Gäste, sondern auch durch die allsommerlichen Jazz-Konzerte und das abwechslungsreiche Sportangebot.